Forstwirtschaft

Der Studiengang Forstwirtschaft qualifiziert Sie zur nachhaltigen Bewirtschaftung und Weiterentwicklung von Wäldern unter Berücksichtigung ihrer verschiedensten Funktionen. Sie erlernen naturwissenschaftliche Grundlagen, erwerben technologisches Know-how, eignen sich aber auch ökonomisches Wissen wie Betriebsplanung, Controlling sowie Basiswissen der Mitarbeiter- und Unternehmensführung an.

Studienverlauf

Bei Ihrer Ausbildung legen wir Wert auf Praxisnähe und persönliche Profilierung. So ergänzt ein umfangreiches Angebot frei wählbarer Module die Kerninhalte des Pflichtstudiums. Die praxisorientierte Ausbildung resultiert u. a. aus der Zusammenarbeit mit zahlreichen Praxispartner*innen, u. a. dem Landesbetrieb Forst Brandenburg oder dem Kommunalwaldbetrieb Eberswalde. Das studienintegrierte Praxissemester können Sie im In- oder Ausland absolvieren.

Im Mittelpunkt Ihres Studiums steht das eigenverantwortliche und nachhaltige Handeln im Kontext mit der Planung, Umsetzung und Erfolgskontrolle von Waldbewirtschaftungsmaßnahmen. In überschaubaren Studiengruppen lernen Sie das Spannungsfeld zwischen ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Ansprüchen an den Wald kennen.

Interessante Videos rund um den Studiengang finden Sie hier:

Unser Lebendiger Campus

Waldimpressionen – Mit und für den Wald arbeiten

Waldpädagogik – Mit dem Wald zusammen lernen

Summer School 2020 – Seien Sie dabei

Perspektiven

Ihre beruflichen Möglichkeiten nach dem Studium sind vielfältig: Sie können eine Revierleitung übernehmen, in der Holzwirtschaft Fuß fassen, im öffentlichen Dienst angestellt sein oder ein eigenes Unternehmen mit forstlichen Dienstleistungsangeboten gründen. Aber auch in fachverwandten Unternehmen und Dienstleistungsbetrieben wie im Bereich Forst-Consulting haben Absolvent*innen ihre berufliche Karriere gestartet.

Alumni

Möchten Sie wissen, was unsere Alumni nach einem Studium im Bereich „Forstwirtschaft“ beruflich machen? Dann haben wir hier für Sie ein paar interessante Beispiele zusammengetragen.

Cornell Kuithan

Revierleiter Revier West-Rügen F, Landesforst Mecklenburg-Vorpommern

Studium der Forstwirtschaft an der FH Eberswalde, 2009 Abschluss Bachelor of Science, Thesis „Naturerleben, Wilderlebnispfad Natur (T)Räume am Wegesrand Ostseebad Dierhagen – Ostseebad Dändorf“. Es folgte der Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des gehobenen Forstdienstes in der Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern und die Übernahme in den Landesdienst. 2015 bis 2017 berufsbegleitendes Studium des Strategischen Nachhaltigkeitsmanagements an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde, Abschluss Master of Arts. Neben meinen vielseitigen Tätigkeiten als Revierleiter arbeite ich seit 2018 an einem wissenschaftlichen Projekt über die Entwicklung und Bewirtschaftung von Mittelwaldstrukturen. Ziel meiner angestrebten Promotion ist es, die Neuanlage eines Nieder- & Mittelwaldes auf rd. 7,5 ha Fläche wissenschaftlich zu beobachten und mittelfristig die Entwicklung der unterschiedlichen Varianten unter ökonomischen wie auch ökologischen Gesichtspunkten breit angelegt zu analysieren.“

Jonathan Böhme

STAATSBETRIEB SACHSENFORST, Forstbezirk Neudorf, Revierleiter Crottendorf

„Seit Juli 2019 leite ich das Landeswaldrevier Crottendorf, Staatsbetrieb Sachsenforst. Dass Revier hat rund 1500 ha Holzbodenfläche und ist (noch) von der Fichte im Oberstand dominiert. So bin ich viel schneller an mein Ziel, Revierleiter im Mittelgebirge, gelangt als ich es für möglich gehalten hätte. Rückblickend kann ich sagen, dass uns das Studium in Eberswalde aus meiner Sicht gut auf den Anwärter und den Forstdienst vorbereitet hat. Besonders konnten wir auch im Gespräch mit Absolventen anderer Hochschulen z.B. Tharandt feststellen das der hohe Anteil an Übungen und Exkursionen zu verschiedenen Betrieben und Bewirtschaftungsstrategien uns Vorteile brachte.“

Fabian Thannheiser

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern, Referat 210, Forstpolitik, Angelegenheiten der obersten Forst- und der obersten Jagdbehörde, Förderung der Forstwirtschaft

„2015 habe ich im Alter von 32 Jahren nochmal die Schulbank gedrückt und das Studium der Forstwirtschaft an der HNEE begonnen, welches ich mit der Regelstudienzeit von 6 Semestern erfolgreich abschloss. Mein langfristiges Ziel war es, Revierförster im Staatsdienst zu werden. Die Zeit des Studiums war natürlich sehr schön und es werden sich bei jedem Freundschaften für das Leben bilden. Es gab viel Wissen, welches man aufsog und natürlich auch schwierige Hürden. Ganz besonders die Fächer Botanik und Bodenkunde erfordern viel Lernfleiß. Aber: Wo kann man schon den Lern-Alltag besser ausklingen lassen als bei der Jagd? Und das auch noch kostenlos und gleichzeitig bekommt man noch Kredits!

Bemerkenswert am Studiengang Forstwirtschaft sind die vielen praktischen Unterrichtseinheiten. Man ist oft und viel draußen, um gerade theoretisch vermitteltes Wissen in der Praxis zu verstehen. Auch die zahlreichen Exkursionen tragen dazu bei. Den Höhepunkt des Studiums aus meiner Sicht stellte das Praktische Studiensemester dar (5. Semester). Hier wird das vorher vermittelte Wissen mit der alltäglichen Praxis verknüpft und es zeigt sich ob man das Zeug zum Förster hat.

Nach dem Studium an der HNEE absolvierte ich die einjährige Ausbildung für den gehobenen Forstdienst in der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern. Das Studium hat dafür erfolgreich die Grundlagen gelegt. Nach dem Ende der Anwärterausbildung wurde ich in den gehobenen Forstdienst der Landesforst M-V übernommen und versehe zurzeit meinen Dienst im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt als Sachbearbeiter für Forstrecht und Forstpolitik. Aber: Das eigene Revier wird kommen….“

Max Friedrich Krause

HessenForst, Landesbetriebsleitung, Rohholzverkauf, Zentraler Kundenbetreuer Laubstammholz, Submission, Export

„Das Forststudium in Eberwalde hat mich gut auf den Anwärter („Vorbereitungsdienst für die Laufbahnprüfung des gehobenen forsttechnischen Dienstes“) vorbereitet. Ich habe meine Laufbahnprüfung in Hessen absolviert, wo ganz andere standörtliche und waldbauliche Bedingungen herrschen als in Brandenburg. Die soliden Grundlagen zusammen mit den vielen Exkursionen des Studiums haben die Umstellung ziemlich einfach gemacht. Durch das im Vergleich zu anderen Hochschulen lange Praxissemester konnte ich in zwei Forstbetrieben je drei Monate Erfahrungen sammeln. Diese Eindrücke haben mir später sehr dabei geholfen, herauszufinden, was und wo ich nach dem Studium arbeiten möchte. In meiner jetzigen Funktion als Kundenbetreuer stehe ich zwischen den 41 hessischen Forstämtern und den Holzkunden. Neben den forstfachlichen kommen mir die methodischen Fähigkeiten aus dem Studium zugute. Mit meiner WG in Neukölln und dem Studium in Eberswalde habe ich den für mich optimalen Kompromiss zwischen Natur- und Stadtleben gefunden. Weder Theater und Klubs in Berlin noch die Jagd im Barnim und der Uckermark sind während der drei Jahre zu kurz gekommen.“

Robert Hörnig

Stift Neuzelle, Revierleitung und Assistent der Betriebsleitung

„Das vielseitige und vor allem praxisorientierte Studium an der HNE Eberswalde hat den Grundstein gelegt, dass es direkt nach der Anwärterzeit als Forstinspektor mit meinem Traumberuf Revierförster geklappt hat. Im Berufsalltag fühle ich mich allen Herausforderungen gewachsen. Neben dem Studium gab es eine Vielzahl von Aktivitäten, so konnte ich beispielsweise im Fachschaftsrat meine Ideen einbringen und den Studienalltag aktiv mitgestalten. Die Möglichkeit das Praxissemester individuell zu gestalten finde ich sehr förderlich. Ich selbst habe einen Teil davon genutzt um meinen Horizont zu erweitern und die gemäßigten Regenwäldern auf Vancouver Island zu erkunden.“

Gerrit Balindt

Selbstständiger Forest-Software Developer,

„Ich liebe den Wald und Softwareentwicklung. Also dreht sich mein Tag hauptsächlich um die Entwicklung von Applikationen rund um den Wald.“
Für weitere Informationen schauen Sie sich gerne das folgende Video an.

Video

Übersicht

Bachelorstudiengang

Fachbereich

Wald und Umwelt

Abschluss

Bachelor of Science

Regelstudienzeit

sechs Semester

Zulassung

  • zulassungsbeschränkt
  • Abitur
  • Fachhochschulreife oder berufliche Qualifikation nach § 9 BbgHG

Unterrichtssprache

Deutsch

Ansprechpartner*in

Astrid Schilling

03334 657-167
Astrid.Schilling@hnee.de

Mehr lesen

https://hnee.de/forst

Vorstellung des Studiengangs

Forstwirtschaft Mediathek

#Studieren in Eberswalde
Ein Studium im Bereich Nachhaltige Wirtschaft, Tourismus, Holztechnik oder Naturschutz wäre etwas für dich? Egal ob Bachelor, Master, duales oder berufsbegleitendes Studium: An der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde warten nachhaltige Studiengänge mit Zukunft auf dich. Besuche unseren Hochschulinformationstag und informiere dich darüber, was du hier in der Nähe von Berlin alles studieren kannst! Unsere Studienberatung beantwortet deine Fragen rund um unser vielfältiges und einzigartiges Studienangebot gern. Wir freuen uns auf euch.